Aktuelle Termine

02.07.2017 Hans Bauer
08.07.2017 Rosi Neukirch
10.07.2017 Alice Haubrichs

Neueste Meldungen

25.01.2016

Spendenübergabe bei Papillon in Trier

Bei der letzten St.-Martin-Feier der Ortsgemeinde Boxberg wurde durch die hervorragende Beteiligung der Ortsbevölkerung ein Überschuss in Höhe von 786,20 EUR erzielt.

Weiterlesen …

13.11.2015

TV-Darsteller Roland Jankowsky mit schräg-kriminellen Shortstories

TV-Kommissar „Dirty Harry“ Overbeck (alias Roland Jankowski) bekannt aus der ZDF-Krimiserie „Wilsberg“ und aus der Fernsehserie „Nicola“, liest am Freitag, den 13. November im Gemeindehaus in Boxberg ab 20.00 Uhr schräg-kriminelle Kurzgeschichten von Autor Peter Splitt.

Weiterlesen …

01.08.2015

Bolzplatz-Aktionstag

[[ hier geht´s zum Artikel ]]

Besucher Statistik
Online:
1
Besucher heute:
29
Besucher gesamt:
67.164
Zugriffe heute:
132
Zugriffe gesamt:
186.002
Besucher pro Tag: Ø
34
Zählung seit:
 06.01.2012
1923

Das gesamte Ruhrgebiet litt seit zwei Jahren unter der belgisch-französischen Besatzungsmacht. Inzwischen waren nahezu 100.000 Soldaten in dieser Region präsent, wobei die Pfändung der Kohleproduktion nur ein Vorwand war, um andere, politische Ziele zu verschleiern. Von jeglicher Besetzung ausgenommen war ein Gebiet, dass derweil um einen autonomen Status kämpfte und von 1919 bis zum Februar 1923 seiner geographischen Form wegen als Freistaat Flaschenhals existierte. Danach versank die Mikro-Nation im geschichtlichen Vergessen. Die beiden gegensätzlichen Parteien, NSDAP und KPD, wurden verboten. Dessen ungeachtet rief Kemal Atatürk die Republik Türkei aus, als deren Hauptstadt Ankara bestimmt wurde. In Deutschland, wo ein Kilogramm Brot bereits 233 Milliarden Reichsmark kostete, versuchte Hitler in München durch einen Putsch die Macht zu übernehmen und in Italien begründete Guccio Gucci sein Modeunternehmen, das Weltruhm erlangte. Im wahrsten Sinne erschütternd waren die Erdbeben in China und im Iran, die jeweils Tausende Menschenleben forderten. In Japan rissen verheerende Erdstöße etwa 140.000 Menschen in den Tod. Der französische Ingenieur Gustave Eiffel erlebte das Ende des Jahres auch nicht mehr. Er starb am 28. Dezember und hinterließ das berühmteste Wahrzeichen von Paris – den Eiffelturm.

© Quelle: http://www.was-war-wann.de